Shenmue

Shenmue

Bei dem Videospiel Shenmue, das im Dezember 1999 in Japan und rund ein Jahr später auch in Nordamerika und Europa veröffentlicht wurde, handelt es sich um ein Action-Adventure für Segas Dreamcast-Konsole. Unter der Regie des Leitenden Entwicklers Yū Suzuki wurde das Spiel von dem Entwicklerstudio Sega AM2 entwickelt und von Sega selbst auf dessen Konsole exklusiv veröffentlicht.

Zur damaligen Zeit war Shenmue mit Projektkosten in Höhe von etwa 47 Millionen Dollar die teuerste Produktion eines Videospiels überhaupt. Das Spiel sollte sogar eigens ein neues Genre einführen, welches eine Mischung aus Action-Adventure und Lebenssimulation darstellen sollte.

Die Geschichte von Shenmue war von Beginn an auf 16 Kapitel angelegt, die in drei oder mehr Spielen veröffentlicht werden sollten.

Der erste Teil behandelte die ersten beiden Kapitel und spielt im Jahre 1986. Der Spieler schlüpft in Shenmue in die Rolle von Ryo Hazuki, der eines Tages dabei zusehen muss, wie sein Vater, ein Kampsport-Meister, von dem Chinesen Lan Di getötet wird. Lan Di ist auf der Suche nach einem ganz besonderen Spiegel, wie Ryo erfährt.

Auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters begibt sich der Spieler in Person von Ryo Hazuki auf eine gefährliche Reise, die den Spieler unter anderem nach Hongkong verschlägt. Zudem erhofft sich Ryo Hazuki, auf seiner Reise auch mehr über den besonderen Spiegel herauszufinden.

Eine der Besonderheiten von Shenmue war dessen offene Spielwelt, in der sich der Spieler ganz nach Belieben in der Stadt umherbewegen und dabei sogar einen Großteil der Passanten ansprechen konnte. Diese gehen ansonsten ganz automatisch ihren alltäglichen Tätigkeiten nach und haben einen geregelten Tag/Nacht-Rhythmus, was es in dieser Form in einem Spiel bis dahin ebenfalls noch nicht gegeben hatte.

Das Spiel setzte zur Erzählung der Story auf eine Reihe von Zwischensequenzen, während denen es vereinzelt zu unvorhergesehenen Quick-Time-Events kommen konnte.

Daneben musste der Spieler in Shenmue auch Geld verdienen, welches er gleich wieder in den Spielhallen der Stadt, zum Spielen von Games wie Space Harrier oder Hang-On, die ebenfalls aus der Feder von Yū Suzuki stammten, investieren konnte. Und auch das Erlernen verschiedener Kampftechniken, welche der Spieler dann später auch in den Kämpfen anwenden konnte, gehörte bei Shenmue fest dazu.

Trotz überwiegend positiver Bewertungen und einem internationalen Metacritic-Score von 88 Prozent, auf welchen es auch der zweite Teil aus dem Jahre 2001 brachte, litt die Serie doch unter den recht schleppenden Verkaufszahlen der Dreamcast-Konsole, nach der sich Sega sogar komplett aus dem Markt der Heimkonsolen-Anbieter verabschiedete.

Und so mussten die Fans dann bis ins Jahr 2015 warten, ehe Yū Suzuki eine Kickstarter-Kampagne mit dem Ziel veröffentlichte, den dritten Teil zu entwickeln. Bereits nach wenigen Stunden wurde das ursprüngliche Finanzierungsziel von zwei Millionen Dollar erreicht und mit einer Finanzierungssumme von insgesamt 6,33 Millionen Dollar ist Shenmue 3 das bislang am höchsten finanzierte Spiele-Projekt auf Kickstarter. Erscheinen soll Shenmue 3 schließlich im kommenden Jahr 2019.